Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity (IGD)

Aufgaben

Das Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity (IGD) ist ein zentrales Institut der Fachhochschule Kiel. Es initiiert, koordiniert und führt Projekte und Studien (wissenschaftliche Begleitstudien, Evaluationen) zu gender- und diversityspezifischen Fragestellungen in unterschiedlichen Feldern der Forschung, insbesondere im MINT-Bereich, durch. Mit seinem spezifischen Wissens- und Kompetenzprofil, das durch

  • Anwendungsbezug
  • Praxisrelevanz
  • Interdisziplinarität und
  • Internationalität

geprägt ist, liefert es essentielle Beiträge zum demografischen Wandel (Forschungsagenda 2020 der FH Kiel). Das Institut betreibt internen und externen Wissenstransfer in Form von Vorträgen, Tagungen, Workshops, Seminaren, Sommerschulen und Publikationen.

Weitere Informationen:
Broschüre 25 Jahre Frauen- und Genderforschung an der Fachhochschule Kiel

"Forschung für eine bessere Gesellschaft", viel. Das Campusmagazin der FH Kiel, Heft 02/2019, S. 70-72.

"Zwischen Erfolgen und grossen Herausforderungen", viel. Das Campusmagazin der FH Kiel, Heft 01/2017, S. 50-53.

 

 

AKTUELLES

Neues IGD Projekt im BMBF-Förderprogramm "Forschung an Fachhochschulen"

"Verbesserung der Gesundheitskompetenz von funktionalen Analphabet*innen mit und ohne Migrationshintergrund mithilfe digitaler Medien"
In einem partizipativen (Forschungs-)Prozess zusammen mit funktionalen Analphabet*innen mit und ohne Migrationshintergrund wird eine vertrauenswürdige mehrsprachig verfügbare kultursensible App ohne Lesetexte entwickelt, um ihnen Zugang zu und Teilhabe an Gesundheitsinformationen zu ermöglichen und damit gelingende Integration und Chancengerechtigkeit zu fördern. Es wird das regionale Kompetenznetz DiGeKo-Net gegründet. Start: Oktober 2020

Brochure Gender-Sensitive Teaching

Neu  erschienen:  Brochure on Gender-Sensitive Teaching
The brochure is part of the Baltic Gender project and focuses on STEM subjects and examples from Marine Sciences or related disciplines. It concentrates on two facets of gender-sensitive teaching, namely "Gender in curricula" and "Gender-sensitive teaching set-ups".

 

Emanzipation und Mode um 1900 - Geschichte einer Unternehmerin

Erstellung des künstlerischen Buches "Emanzipation und Mode um 1900 - Geschichte einer Unternehmerin" über die Textilkünstlerin Emmy Schoch (1881-1968) in Kooperation mit der Muthesius Kunsthochschule Kiel

EU-Projekt MOTION - froM Overtourism To Innovating sOlutioNs in the EU

MOTION’s context lies in overtourism in five EU regions: Toruń, Poland; Granada, Spain; Klaipeda, Lithuania; Fehmarn, Germany; and Rovaniemi, Finland. The project addresses overtourism problems, such as overcrowding, tourism’s problems with residents, environmental & heritage degradation, and low-quality experiences. Six project partners, Laurea UAS, Kiel UAS, Nicolaus Copernicus University in Toruń, University of Granada, Klaipėda University and municipality of Monachil, form a strategic partnership to create awareness leading  to actions to combat overtourism issues. Awareness and actions are aided by MOTION’s objective to help SMEs and students generate solutions and new sustainable tourism services with Futures and Design Thinking. Objectives leading to awareness creation are to develop a prospect business model tool that takes sustainability into account, a toolkit to help tackle overtourism issues, and an online community for online training, networking and co-creation for SMEs and HEIs.

The project is lead by Laurea University of Applied Sciences, Finland. The IGD collaborates with the Faculty of Business Management of Kiel UAS, who is one of the international project partners.